Im März stand mein 50. zigster Geburtstag an. Zum Feiern hatte ich nach turbulenten Zeiten keine Lust.
Das Geschenk meiner drei Männer und meiner Schwiegereltern hat mich von den Socken gehauen.
Eine Mediale Woche auf Mallorca – oh man, ich war sprachlos und das soll etwas heißen 😉

Nun bin ich seit ein paar Tagen zurück und möchte gerne von dieser Zeit berichten.
Alleine zu reisen ist für mich eine echte Herausforderung…
Diese Woche ist für mich ein Privileg, ein Luxus gewesen.
Eine wunderschöne Finca mit großem Pool. Das erste Mal seit fast dreißig Jahren geflogen ( ja, ich hatte die Höschen voll, allerdings nicht vor dem Fliegen, das ist toll, sondern vor dem ganzen Drumherum, wo ist der Schalter…).
Wie schön, dass eine Teilnehmerin und ich uns den Mietwagen und das Zimmer geteilt haben. Ich wurde von ihr auf Mallorca empfangen.Bereits im Vorfeld hatten wir großen Spaß während unseres Kontaktes.
Das Abenteuer beginnt. Der Navi spinnt. Irgendwie schaffen wir es ins Innere der Insel vorzudringen und erschöpft, aber aufgedreht die Finca zu erreichen.
Dort sitzen alle an der langen Tafel.Ein freudiges Hallo erwartet uns.

Finca

Die Kombination mediales Arbeiten und Urlaub ist genial.
Der Morgen startet mit Tanzen und Wassergymnastik – Danke Simha – was für eine Gaudi und wie wohltuend für Körper und Geist.
Gestärkt nach dem Frühstück (Ute und Ruth haben uns liebevoll mit lecker Essen versorgt, auch das ein Luxus für mich), ging es in die jeweiligen Seminare.
Der Beginn mit einer wundervollen, emotionalen Meditation. Ich könnte Amaras Stimme überall hin folgen. Wir haben unglaubliche Tiefen und Weiten erfahren.
Das Mediale Tun im Anschluss, was soll ich sagen. Emotional, klärend, schmerzhaft, lösend, unglaublich, kaum in Worte zu fassen. Ja und Üben, Üben, Üben.
Die Geistige Welt beschenkt uns reich, wir dürfen dafür aber auch etwas geben. Unsere Liebe zu ihr, unsere Offenheit. Mein Ego stand mir immer wieder im Weg. Ich will es gut machen, möchte meinem Gegenüber Wertvolles, Wichtiges mitgeben. Das Ego blockiert leider. Loslassen, fallen lassen, ins Gefühl gehen. Es geht!
Es ist so erfüllend, wenn der Kontakt mit einem Verstorbenen zu Stande kommt, ich eine Botschaft durchgeben darf.
Mich bringt jeder Kontakt, ob für mich oder durch mich ein Stück weiter.
In unserer Gruppe ist eine Verbundenheit entstanden, ohne Worte.
Ich werde diese Begeisterung immer mehr nach Außen tragen. Völlig egal, was andere von mir halten.
Es wäre schön, wenn jeder Mensch diese Möglichkeit nutzen würde, es ist so heilsam. Verstehen kann ich Bedenken auf jeden Fall, nur durch Erzählen könnte ich mir vieles auch nicht vorstellen.

Himmel

Ich hatte wunderbare Menschen um mich herum, kann gar nicht sagen, wie viel Spaß wir zusammen hatten. Trotz oder wegen der Tiefe unseres gemeinsamen Tuns mit der Geistigen Welt, unserer Gespräche, hatten wir irdischen Spaß, waren albern wie die kleinen Kindern.Das hat unglaublich gut getan.
Ausflüge zum Meer (ich möchte da sofort wieder rein, mich treiben lassen), zu einem Kloster,einem Markt, Schwimmen im Pool – eben eine tolle Kombi.

Füsse              Kloster

Als besonderes Bonbon kamen wir in den Genuss einer Kartenlegung bei Amara, einer astrologischen Beratung bei Vera oder einer Tranceheilung bei Marko, je nach Wunsch.

Für mich ist diese Woche eine weitere tiefe Erfahrung, ein Geschenk, eine Bestätigung mit der Geistigen Welt in Verbindung zu bleiben, meinem Herzensweg zu folgen.
Erholung, Bräune leichter Muskelkater in den Bauchmuskeln kommt zusätzlich ins Päckchen 😉

Herz

Ich bin allen Personen sooo dankbar, die mir dies ermöglicht haben!!!!

Herzlichst Deine Monika